Nis-Momme Stockmann: 

Der Fuchs

Ich hab diesen Roman wirklich genossen. Er passt so gut in diese Zeit der Weltuntergangsängste. Jeden Tag vermelden die Medien eine neue Bedrohung. Kalbende Gletscher. Gefährliche Viren. Wirre Rechte, die entscheiden wollen, wer lebenswert ist und wer nicht.

Es war das Jahr 1972 - als die Gemeinde Thule die Sache mit dem Springbrunnen entschied. Beauftragt wurde das einzige SPD-Mitglied des Rates, mithin die einzige Frau, Melanie Gampe, mit der Suche nach dem richtigen Künstler. Die Maßgaben waren so, wie sie auch heute noch sind für öffentliche Kunst.

Der inzwischen schwer angetrunkene Finn Schliemann schickt seine Gedanken auf eine Reise in die Vergangenheit. Etwa zwanzig Jahre früher: