Mein Rheumablog

Hier finden Sie Infos zu meiner persönlichen Krankheitsverarbeitung und allgemeine Tipps zum Umgang mit rheumatoider Arthritis. Der ganze Text öffnet sich mit Klick auf die Überschrift.
 

Zuerst habe ich das gar nicht so richtig gemerkt, aber das Essen schmeckte in den letzten Tagen irgendwie eigenartig - anders. Ganz extrem war das bei den Datteln. Wie schmecken die denn immer? Süß! Richtig süß! Bei mir schmeckten sie - nach gar nichts. Das Honigbrötchen? Wie Esspapier.

Bei der Erkrankung "Rheumatoide Arthritis" besteht eine erhöhte Gefahr der Versteifung von Gelenken. Besonders und vor allem am Anfang sind davon die Hände betroffen. Das Halten von Dingen, das Greifen, das Öffnen von Gläsern, das Schreiben, die Benutzung von Schlüsseln usw. fallen schwer oder werden sogar unmöglich. Um dem Vorzubeugen und um eine...

Kennen Sie das? Sie haben so einen Durst auf ein Glas Bier und nix im Haus? Auf ein Glas Wein, Apfelsaft Coca-Cola? Sie fahren in den Markt Ihres Vertrauens und stellen fest - ausverkauft. Sie fahren einen Markt weiter - nicht erhältlich. Ok, einen noch - auf unbestimmte Zeit nicht lieferbar.

... dann ist das Rheuma, denken die meisten Leute. Ja, oder Rheuma ist, wenn es die Lunge umbaut. Wenn der Lungenarzt jährlich nachschaut, welche Veränderungen sich ergeben haben seit dem letzen Jahr. Morgen früh um acht werden die Bronchien gespiegelt, morgen wird meine Lunge ausgewaschen. Der Pathologe wird dann befragt, wie es in meinem Inneren...

... hatte meine Psychologin mir mit auf den Weg gegeben. "Da meldet sich Ihr Unbewusstes, vielleicht kann das beim Krankheitsüberwinden helfen, jetzt, wo Sie versuchen zu verarbeiten".

Die Frage nach Cortison ist in den Rheumaforen wohl die am häufigsten gestellte. "Ich habe einen Schub, meint ihr, ich sollte das Cortison erhöhen? Um wieviel? 2,5, 5, 10, 20?" So heißt es da und klingt ähnlich wie beim Kartenspielen. Die alten Hasen ermuntern die Rheuma-Neulinge, es doch mal mit einem Cortisonstoß zu versuchen. Fang mit 50 an oder...