Noch ein Jacob - und die Kinder gewinnen

24.01.2020


Zunächst wieder etwas für die Wissbegierigen:

Jacob Emden (1697-1776), eigentlich Jacob Israel Ben Zubi Ashkenazi Emden war ein Rabbiner, Talmudgelehrter und scharfer Gegner des "falschen Messias" Sabbatai Zwi. Für das 18. Jahrhundert darf er als der große jüdische Gelehrte Norddeutschlands gelten. Er verkörpert, so heißt es u.a auch in der Wikipedia, den Übergang der Vormoderne in die Moderne; war und blieb aber Verfechter eines strengen Traditionalismus. 

Die Zeit: Frühjahr 1759

Der Ort: Iwanie


Mit Abnahme der Sichtbarkeit des Kometen gelangt die Botschaft nach Iwanie, die Talmudisten hätten nicht nur erneut um die Hilfe des Papstes gebeten, sondern auch einen Brief an Jacob Emden nach Altona geschrieben und ihn um Weisung gebeten.

Für Jakob Frank gilt indessen, seine Position in Iwanie zu stärken, gerade wenn und weil die Angriffe von außen wieder zunehmen werden.

Für einen Messias galt ja, dass er bei befremdlichen Taten zu sehen seien und seine Leute dazu animieren muss, es ihm gleich zu tun. So ist es in Iwanie. Sie schlafen wild durcheinander, auch wenn die Frauen das eigentlich nicht mögen, sie essen Schweinefleisch, Jakob spricht (wie sein Vorbild Sabbatai Zwi) den ausgefalteten Gottesnamen aus

Schem ha-meforasch

Was bisher verboten war, ist von nun an nicht nur erlaubt - geboten ist es.

Jedes Gesetz müssen wir mit Füßen treten, denn diese Gesetze haben keine Gültigkeit mehr, und solange wir sie nicht missachten, können die neuen nicht erscheinen.

Die Kinder in Iwanie profitieren ganz besonders von dieser Lage. Jakob erzählt ihnen Märchen:

Von Königstöchtern auf gläsernen Bergen, von einfältigen Toren und Prinzen. Von Abenteuern auf hoher See und bösen Zauberern.

Jeweils mit Cliffhanger, damit sie am nächsten Tag auch ja wiederkommen zum Weiterhören.

Er macht spaßige Umzüge mit ihnen durch das Dorf. Alle schneiden hässliche Grimassen, allen gefällts, sogar die Erwachsenen schließen sich dem Zug an.

Befremdliche Taten halt.

Käme ein Fremder in den Ort, er müsste den Eindruck gewinnen, in ein Dorf von Narren geraten zu sein.