Endlich Kripo auf Norderney

14.03.2020


Puhhh. Nach der Lektüre von DIE HEXE VON NORDERNEY bin ich sehr froh, dass es jetzt die "Kripo Norderney" gibt - mit Kriminalhauptkommissar Carsten Kummer an der Spitze. 

Es ist zwar sicher zu erwarten, dass Kummer einen posttraumatischen Schaden erlitten hat, denn sein erster Fall bot keine Möglichkeit der psychologischen Aufarbeitung. Was war Kummer nicht alles passiert: im Knast hat er gesessen, die Ehefrau hat er betrogen, dann die Vatergefühle...

Dieser ganze Trip nach Norderney hatte sich zu einem nicht endenden Albtraum entwickelt.

Die Insel braucht nun mehr gefühlte Sicherheit. Denn wie kann man jetzt noch durch das Argonnerwäldchen streifen, am Hochttiedsstuv vorbei, in dem ausgerechnet das Standesamt untergebracht ist, ohne sich zu fürchten. Wer war da nicht schon alles drin...

Überhaupt: Wer weiß, was auf Norderney noch in wem schlummert.

Hexen? Na ja. Nicht jede, die rote Haare hat ist gleich eine - oder wie Kummer das in Rage ausdrückt:

Sie ist keine Hexe, Sie mondkranker, schwarzweißer Kackvogel.

Vielleicht wird er ja ein Kommissar Kluftinger der Nordsee, der Kummer. Ja, er hat ein Problem, aber mannhaft löst er trotzdem alle Fälle. Aus Osnabrück kommt ihm ja Hilfe zu, bei Bedarf. Und Julia sieht knackig aus...

Am besten liest man diese neue Thrillerreihe sicher am Nordstrand - die Beine bequem im Strandkorb ausgestreckt, die Nase der Sonne zugewandt. Oder mit Blick auf die Nordsee - eine Fähre der "Ostfriesia" im Blick. So habe ich mir das auf jeden Fall vorgenommen für den zweiten Teil: DIE SCHATTEN VON NORDERNEY.

Wenn irgendwann wieder Normalität eingekehrt ist. Auf der Insel. Und im Leben.

Leseempfehlung!