Rheuma und Buch

Nach Ausbruch meiner Erkrankung Rheumatoide Arthritis wurde ich schnell arbeitslos.
 Eine meiner Ideen, um weiter aktiv am Gesellschaftsleben teilnehmen zu können, ist dieser Blog. Schön, dass Sie hier sind! Vielen Dank für Ihr Interesse.


Meine Bücher...

... aber nur die physischen Exemplare. Ich habe sie zum größten Teil von meinen Eltern geerbt und  erkenne die Titel an den Rückenfarben, weil ich sie seit meiner Kindheit vor Augen habe.

Bei mir machen das Rheuma und die damit verbundene schwindende Kraft in den Händen es nötig, in der Regel zum digitalen Buch zu greifen. Dort müssen keine Buchhälften auseinandergehalten werden. Ein kleiner Tipp oder Wisch reichen aus.

Meine wahre Bibliothek befindet sich demnach auf meinem Rechner, wohl sortiert in einer Calibre-Bibliothek oder in der Onleihe meiner Stadtbibliothek.



AKTUELLES

#NobelprizeforLiteratureWomen


Sigrid Undset

(Preisträgerin 1928)

Foto: By Nasjonalbiblioteket - Flickr: Portrett av Sigrid Undset, 1928, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=27431125


Sigrid Undset wurde am 20. Mai 1882 in Kalundborg, Dänemark, als Tochter von Charlotte Gyth und Ingvald Undset, einem bekannten norwegischen Archäologen, geboren. Als sie zwei Jahre alt war, zog die Familie nach Kristiania, Norwegen. Nach Besuch der Grundschule und Ausbildung an einer Handelsschule arbeitete sie in einem Büro. In dieser Zeit verbrachte sie ihre Nächte mit dem Schreiben.

Sigrid Undset war mit dem Maler Anders Castus Svarstad verheiratet, sie hatten drei Kinder. Nachdem sie sich von ihrem Ehemann scheiden ließ, konvertierte sie zum Katholizismus und wurde 1928 Laien-Dominikanerin. Sigrid Undset widersetzte sich den Nationalsozialisten und verbrachte den Zweiten Weltkrieg in den USA. Sie zog später nach Lillehammer, Norwegen, wo sie am 10. Juni 1949 verstarb.

Ihre bekanntesten Bücher, für die sie auch mit dem Literaturnobelpreis 1928 ausgezeichnet wurde, sind Kristin Lavranstochter  und Olav Audunssohn.

Ich werde Kristin Lavranstochter lesen, denn es befindet sich schon in meiner Bibliothek. Es umfasst 1.000 Seiten. Meine Ausgabe ist eine Lizenzausgabe, erschien 1972 im Fackel-Verlag. Die Übersetzung aus dem Norwegischen leisteten Julius Sandmeier (1881-1941)  und Sophie Angermann (1892-1973).

Update! Ab dem 15. März werde ich  Olav Audunssohn lesen. Auch diese Übersetzung aus dem Norwegischen stammt von Julius Sandmeier und Sophie Angermann. Es erschien 2015 bei Fischer Digital und entstammt der Reprint Vorlage, die 1977 im Wolfgang Krüger Verlag herausgegeben wurde.

Der S. Fischer Verlag war so großzügig und hat mir das ebook als Leseexemplar überlassen. Herzlichen Dank!  Ich glaube, das Werk ist noch unbekannter als Kristin Lavranstochter. Ich hoffe, dass es auch so spannend ist!

Sabine Krass gibt auf 

<https://tausendléxi.de/sigrid-undset-vita-nobelprizeforliteraturewoman>

einen Überblick über die Vita und das literarische Schaffen von Sigrid Undset, das von 1907 bis fast in ihr Todesjahr reicht.



Ich lese auch ein aktuelles Buch: 


Madeline Miller: Ich bin Circe

Im Original CIRCE.  Übersetzt aus dem Amerikanischen Englisch von Frauke Brodd.


Über die Autorin: Madeleine Miller, 1978 in Boston geboren,  wuchs in New York und Philadelphia auf, studierte Altphilologie und unterrichtete in Cambridge Latein und Griechisch. Sie lebt mit Mann und zwei Kindern in der Nähe von Philadelphia, Pennsylvania.

Der Verlag sagt: In ihrem zweiten Roman "Ich bin Circe" erzählt sie Circes Geschichte aus Homers Odyssee noch einmal neu - als die einer weiblichen Selbstermächtigung.

Für mich passt der Roman gut in die Reihe meiner bisher im Blog vorgestellten Bücher über die Babylonischen Götter (Der Fuchs)  und die Geschichte rund um Zeus und seine Familie (Orpheus).  

Jetzt geht es um die  Titanen.

Werbung | *REZENSIONSEXEMPLAR* | unbezahlt | unaufgefordert

Das Buch ist 2019 bei der Julia Eisele Verlags GmbH, München, erschienen. Ich hab es über die Plattform NetGalley als Rezensionsexemplar kostenlos erhalten.

ISBN des Ebooks: 978-3-96161-0747


Ich erinnere auf dieser Website an Donia Zeldich, sie wurde mir über das Projekt IRemember Wall von Yad Vashem zugelost. Sie wurde nur 25 Jahre alt. Donia Zeldich wurde in Kiew, Ukraine (USSR), im Jahr 1916 als Tochter von David und Sonia, geb. Freidenberg, geboren. Sie war Angestellte und unverheiratet. Vor dem 2. Weltkrieg lebte sie in Kiew, Ukraine (USSR), ebenso während des Krieges
Sie war ein Opfer der Shoah, und ich möchte, dass sie nicht vergessen wird. 

Unter diesem Link gelangen Sie zur IRemember Wall von Yad Vashem:

<https://iremember.yadvashem.org/>

Was ist das Leben, wenn nicht ein Tanz auf Gräbern?

Olga Tokarczuk: Die Jakobsbücher

Wer bloggt hier?

Mein Name ist Elisabeth Mayer

Seit ich Lesen gelernt habe, interessiere ich mich für Bücher. 

Mehr

Professioneller Leser


Melden Sie sich

Haben Sie  Fragen zu meinen Themen oder Vorschläge für Artikel? Schreiben Sie mir, lassen Sie uns Ideen teilen.

Kontaktieren Sie mich


Noch mehr AKTUELLES

Die Beschäftigung mit dem großartigen Roman der Literaturnobelpreisträgerin 2018, Olga Tokarczuk, führte mich direkt zu der Frage: Wer sind eigentlich die anderen 14 (!) Autorinnen, die mit dem Preis ausgezeichnet wurden? Da passt es gut, dass sich auf Anregung von Sabine Krass unter dem Hashtag

#nobelprizeforliteraturewomen

Lesende finden können, die sich genau mit diesem Thema befassen.

Monatlich wollen wir uns einer dieser Nobelpreisträgerinnen widmen. Los ging es mit der ersten Frau, die den Preis verliehen bekam: <Selma Lagerlöf (1909)>.

<Hier> gehts zum Blog über die Werke der  Preisträgerinnen.

  • Januar - Selma Lagerlöf
  • Februar - Grazia Deledda
  • März - Sigrid Undset
  • April - Pearl S. Buck
  • Mai - Gabriela Mistral
  • Juni - Nelly Sachs
  • Juli - Nadine Gordimer
  • August - Toni Morrison
  • September - Wislawa Szymborska
  • Oktober - Doris Lessing
  • November - Elfriede Jelinek
  • Dezember - Herta Müller
  • 2021
  • Januar - Alice Munro
  • Februar - Swetlana Alexijewitsch


Das kommt hier als nächstes:

  • Marco Balzano: Ich bleibe hier (Diogenes)
  • Olga Tokarczuk: Der liebevolle Erzähler (Kampa)
  • Willi Achten: Die wir liebten (Piper)
  • Jan Costin Wagner: Sommer bei Nacht (Galiani Berlin)

Werbung | Leseexemplare

unbezahlt | unbeauftragt 

Die vorgestellten Bücher wurden mir als Leseexemplare von den Verlagen zur Verfügung gestellt. Der Kontakt lief über die Plattform NetGalley.


Archiv Projekte:

#Olgalesen 



!Tipp! 

für die persönliche Auseinandersetzung mit der Corona-Krise:


Werbung | *REZENSIONSEXEMPLAR* | unbezahlt | unaufgefordert

Einatmen. 

Ausatmen. 

Glücklichsein.

Mein Achtsamkeitsprojekt in Listen.

arsEdition

14,00 € [D] / 14,00 € [A]

Erschienen am 24.02.2020

Softcover, 128 Seiten

215 mm x 148 mm

GTIN: 4014489124122

Mein digitales Exemplar habe ich über NetGalley bekommen. Das Buch gibt es aber nicht als eBook.

Die neuesten Posts auf www.rheumaundbuch.de


 

Lesen Sie hier das Neueste


Ingunn in Not

26.03.2020

Werbung | *REZENSIONSEXEMPLAR* | unbezahlt | unaufgefordert

Foto: By Aage Remfeldt / Aage Rasmussen (1889-1983) - https://nobelprize.org/nobel_prizes/literature/laureates/1928/undset-autobio.html, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6282108